Lieferland AT
Kundendienst

Geschäftsbedingungen

Geschäftsbedingungen

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen von iFix s.r.o.

 

Diese Geschäfts- und Reklamationsbedingungen regeln die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien, die sich aus dem zwischen dem Verkäufer, der eine Gesselschaft iFix s.r.o. mit Sitz in Einsteinova 7, 851 01 Bratislava., ID-Nummer: 47019948, eingetragen im Handelsregister des Bezirksgerichts Bratislava 1, Abteil: Sro, Datei-Nr. 87860/B (nachfolgend „Verkäufer“ genannt) ist, und dem Käufer geschlossenen Kaufvertrag ergeben, dessen Gegenstand der Kauf und Verkauf von Waren auf der E-Shop-Website des Verkäufers ist.

 

Kontaktdaten des Verkäufers:

iFix s.r.o. mit Sitz in Einsteinova 7, 851 01 Bratislava., ID-Nummer: 47019948, eingetragen im Handelsregister des Bezirksgerichts Bratislava IV, Abteil: Sro, Datei-Nr. 87860/B

 

Steuer-ID-Nr.: 2023719379

USt - IdNr.: SK2023719379

Betrieb: iFix s.r.o.

Telefon: +4212222133399

E-Mail: [email protected]

Aufsichtsbehörde:

Slowakische Handelsinspektion (SOI)

Inspektorat der slowakischen Handelsinspektion für die Region Bratislava

Bajkalská 21/A, P. O. BOX-Nr. 5, 820 07 Bratislava, Slowakei

Aufsichtsabteilung

Telefon: 02/58272 172, 02/58272 104 Fax: 02/58272 170

http://www.soi.sk

http://www.soi.sk/sk/Podavanie-podnetov-staznosti-navrhov-a-ziadosti.soi

 

 

Diese Geschäfts- und Reklamationsbedingungen in der am Tag des Abschlusses des Kaufvertrages gültigen Fassung sind Bestandteil des Kaufvertrages. Für den Fall, dass Verkäufer und Käufer einen schriftlichen Kaufvertrag schließen, in dem sie von diesen Bedingungen abweichende Bedingungen vereinbaren, gehen die Bestimmungen des zwischen ihnen geschlossenen Kaufvertrags diesen Bedingungen vor. Die so vereinbarten Bedingungen dürfen anderen gesetzlichen Regelungen nicht widersprechen (Verkürzung der Rückgabefrist, Gewährleistungsfrist usw.)

 

Ein Nebenvertrag im Sinne dieser Geschäftsbedingungen ist ein Vertrag, bei dem der Käufer im Zusammenhang mit dem Kaufvertragsgegenstand eine Ware erwirbt oder eine Dienstleistung erbringt, wenn die Ware oder Dienstleistung vom Verkäufer oder einem Dritten unter dessen Zustimmung.

 

Der Kaufpreis für die auf einer vom Verkäufer betriebenen E-Shop-Website angezeigten Waren enthält auch die Mehrwertsteuer in der von den geltenden Rechtsvorschriften der Slowakischen Republik festgelegten Höhe und nicht den Preis für den Warentransport oder andere optionale Dienstleistungen. Alle Aktionen und Verkäufe sind gültig, bis die Lagerbestände erschöpft sind, sofern nicht für ein bestimmtes Produkt anders angegeben.

 

Der Verkäufer behält sich das Recht vor, den Preis der auf einer vom Verkäufer betriebenen E-Shop-Website aufgeführten Waren jederzeit anzupassen. Die Preisänderung der Ware gilt nicht für Kaufverträge, die vor der Preisänderung geschlossen wurden, unabhängig davon, dass die Ware noch nicht geliefert wurde.

 

Für den Fall, dass der Verkäufer seinen Verpflichtungen gemäß den geltenden Rechtsvorschriften der Slowakischen Republik oder der Europäischen Gemeinschaften oder diesen Geschäfts- und Reklamationsbedingungen nicht nachkommt, kann der Käufer seine Rechte gegenüber dem Verkäufer durch das zuständige Gericht geltend machen.

 

  1. Art des Abschlusses des Kaufvertrages

    1. Der Käufer übersendet dem Verkäufer den Vorschlag zum Abschluss des Kaufvertrages in Form eines ausgefüllten und übersandten Formulars auf der Website des Verkäufers. Dieses Formular dient der Übersendung eines Angebots zum Abschluss eines Kaufvertrages, dessen Gegenstand die Übertragung des Eigentums an der vom Käufer angegebenen Ware zum Kaufpreis und zu den in dieser Bestellung angegebenen Bedingungen ist (nachfolgend „Bestellung“).
    2. Nach dem Absenden der Bestellung erhält der Käufer an seine E-Mail-Adresse eine automatisch versandte Benachrichtigung über den Eingang der Bestellung im elektronischen System des Verkäufers (nachfolgend „Bestätigung der Bestellung“). Alle anderen Informationen zu seiner Bestellung können an die E-Mail-Adresse des Käufers gesendet werden.
    3. Die Lieferbestätigung enthält die Information, dass die Bestellung an den Verkäufer geliefert wurde, stellt jedoch keine Annahme des Angebots zum Abschluss eines Kaufvertrages dar.
    4. Der Verkäufer sendet dann an die E-Mail-Adresse des Käufers die Information, ob die Bestellung des Käufers angenommen wurde (nachfolgend „Bestellannahme“ genannt). Die Bestellannahme enthält Angaben zur Bezeichnung und Spezifikation der Ware, deren Verkauf Gegenstand des Kaufvertrages ist, sowie Angaben zum Preis der Ware und/oder sonstigen Dienstleistungen, Angaben zur voraussichtlichen Lieferzeit, Namen und Informationen über den Ort, an den die Ware geliefert werden soll und Informationen über Preis, Bedingungen, Art und Zeitpunkt des Transports der Ware zum vereinbarten Lieferort der Ware an den Käufer, Angaben zum Verkäufer (Firmenname, Sitz, ID-Nummer, Nummer des Handelsregistereintrags usw.) oder andere notwendige Angaben.
    5. Der Kaufvertrag kommt durch die Zustellung der Bestellannahme in elektronischer oder schriftlicher Form an den Käufer zustande.
    6. Vor dem Absenden der Bestellung informiert der Verkäufer den Käufer in klarer, eindeutiger, verständlicher und unersetzlicher Weise über vorvertragliche Informationen über Reklamationen, Zahlungen, Geschäfts-, Transport- und sonstige Bedingungen wie folgt:
      1. durch Angabe der Telefonnummer des Verkäufers und anderer Daten, die für die Kontaktaufnahme des Käufers mit dem Verkäufer wichtig sind, insbesondere seine E-Mail-Adresse und ggf. Faxnummer, auf der entsprechenden Unterseite des E-Shops des Verkäufers und in Art. 1 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befinden,
      2. durch Angabe von Handelsnamen und Sitz des Verkäufers auf der entsprechenden Unterseite des elektronischen Shops des Verkäufers und in Art. 1 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befinden,
      3. durch Angabe der Telefonnummer des Verkäufers und anderer Daten, die für die Kontaktaufnahme des Käufers mit dem Verkäufer wichtig sind, insbesondere seine E-Mail-Adresse und ggf. Faxnummer, auf der entsprechenden Unterseite des E-Shops des Verkäufers und in Art. 1 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befinden,
      4. durch Angabe der Anschrift des Verkäufers, unter der der Käufer die Waren oder Dienstleistungen reklamieren, eine Beschwerde einlegen oder eine andere Art der Veranlassung einreichen kann, in Art. 1 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befinden,
      5. durch Angabe des Gesamtpreises der Ware oder Dienstleistung, einschließlich Mehrwertsteuer und aller sonstigen Steuern, oder wenn der Preis aufgrund der Beschaffenheit der Ware oder Dienstleistung im Voraus nicht zumutbar bestimmt werden kann, die Art und Weise der Berechnung, sowie was Transport-, Liefer-, Porto- und sonstige Kosten und Gebühren sind, oder falls diese Kosten und Gebühren nicht im Voraus bestimmt werden können, mit Hinweis auf der entsprechenden E-Shop-Katalogseite des Verkäufers darauf, dass der Käufer zu deren Zahlung verpflichtet ist,
      6. durch Information über die Zahlungsbedingungen, Lieferbedingungen, die Frist, innerhalb derer sich der Verkäufer zur Lieferung der Ware oder Erbringung der Dienstleistung verpflichtet, die Verfahren zur Antragstellung und Bearbeitung von Reklamationen, Beschwerden und Anregungen des Käufers in den entsprechenden Artikeln dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befinden,
      7. durch Unterrichtung über das Rücktrittsrecht des Käufers vom Kaufvertrag, über die Bedingungen, Fristen und Verfahren zur Ausübung des Rücktrittsrechts in Art. 10 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befinden,
      8. durch Information über die Bereitstellung eines Formulars zum Rücktritt vom Kaufvertrag in Art. 10 und im Anhang zu diesen Geschäfts- und Reklamationsbedingungen, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befinden. Der Verkäufer hat auch das Widerrufsformular selbst im Anhang zu diesen Geschäfts- und Reklamationsbedingungen bereitgestellt, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befinden.
      9. indem er in Art. 10 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befinden, dem Käufer mitteilt, dass er im Falle eines Rücktritts vom Kaufvertrag die mit der Rücksendung der Ware an den Verkäufer verbundenen Kosten trägt (gemäß § 10 Abs. 1 Buchst. 3 des Gesetzes Nr. 102/2014 Slg. zum Verbraucherschutz beim Verkauf von Waren oder bei der Erbringung von Dienstleistungen aufgrund eines Fernabsatzvertrages oder eines außerhalb der Geschäftsräume des Verkäufers geschlossenen Vertrages und zur Änderung bestimmter Gesetze (nachfolgend „Fernverbraucherschutzgesetz“ genannt), und dass der Käufer im Falle eines Rücktritts vom Kaufvertrag auch die Kosten der Rücksendung der Waren trägt, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht per Post zurückgesandt werden können,
      10. durch Unterrichtung des Käufers in Art. 10 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befinden, über die Verpflichtung des Käufers zur Zahlung des Preises für die tatsächlich erbrachte Leistung gemäß § 10 Abs. 1 Buchst. 5 des Gesetzes über den Verbraucherschutz im Fernabsatz, wenn der Käufer nach ausdrücklicher Zustimmung des Verkäufers gemäß § 4 Abs. 6 des Gesetzes über den Verbraucherschutz im Fernabsatz vom Dienstleistungsvertrag zurücktritt,
      11. durch Unterrichtung über die Umstände, unter denen der Käufer das Recht zum Rücktritt vom Vertrag in Art. 10 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befinden,
      12. durch Information über die Belehrung über die Haftung des Verkäufers für Mängel von Waren oder Dienstleistungen nach den Bestimmungen der § 622 und § 623 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) in Art. 8 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befinden,
      13. durch Information auf der entsprechenden E-Shop-Katalogseite des Verkäufers und Art. 9 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befinden, über das Bestehen und die Einzelheiten der vom Hersteller oder Verkäufer gewährten Garantie nach strengeren Grundsätzen als in § 502 BGB vorgesehen, wenn der Hersteller oder Verkäufer diese übernimmt, sowie über das Bestehen und die Bedingungen der Hilfeleistung und Dienstleistungen, die dem Käufer nach dem Verkauf oder der Erbringung von Dienstleistungen erbracht werden, sofern eine solche Hilfeleistung erbracht wird,
      14. durch Information über die Existenz der entsprechenden Verhaltenskodizes, zu deren Einhaltung sich der Verkäufer verpflichtet hat, und indem er darüber informiert, wie der Käufer sich mit ihnen vertraut machen oder ihren Wortlaut auf der entsprechenden E-Shop-Katalogseite des Verkäufers abrufen kann,
      15. bei einem befristeten Vertrag durch Angabe der Vertragslaufzeit auf der jeweiligen Katalogseite des E-Shop des Verkäufers und in diesen Geschäfts- und Reklamationsbedingungen, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befinden. Bei einem auf unbestimmte Zeit geschlossenen Vertrag oder bei einem Vertrag, dessen Gültigkeit sich automatisch verlängert, werden an gleicher Stelle auch Angaben zu den Bedingungen der Vertragsbeendigung gemacht,
      16. durch Information über die Mindestdauer der Verpflichtungen des Käufers aus dem Kaufvertrag, wenn der Kaufvertrag eine solche Verpflichtung für den Käufer beinhaltet, auf der entsprechenden E-Shop-Katalogseite und in diesen Geschäfts- und Reklamationsbedingungen, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befinden,
      17. indem er den Käufer über die Verpflichtung des Käufers informiert, auf Verlangen des Verkäufers einen Vorschuss zu leisten oder eine andere finanzielle Sicherheit zu leisten, und über die Bedingungen, die für ihre Leistung gelten, wenn der Kaufvertrag eine solche Verpflichtung für den Käufer beinhaltet, auf der jeweiligen E-Shop-Katalogseite und diesen Geschäfts- und Reklamationsbedingungen, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befinden,
      18. durch Information über die Funktionalität, ggf. einschließlich der anwendbaren technischen Schutzmaßnahmen zur Sicherung der elektronischen Inhalte, auf der jeweiligen Katalogseite des E-Shops des Verkäufers und in diesen Geschäfts- und Reklamationsbedingungen, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shops des Verkäufers befinden,.
      19. durch Information über die Kompatibilität elektronischer Inhalte mit Hardware und Software, die dem Verkäufer bekannt sind oder von denen vernünftigerweise erwartet werden sollte, dass sie diese kennen, falls zutreffend, auf der jeweiligen Katalogseite des E-Shop des Verkäufers und in diesen Geschäfts- und Reklamationsbedingungen, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befinden,
      20. durch Information über die Möglichkeit und die Bedingungen der außergerichtlichen Streitbeilegung durch das System der alternativen Streitbeilegung, wenn sich der Verkäufer zur Nutzung dieses Systems verpflichtet hat, auf der jeweiligen Katalogseite des E-Shop des Verkäufers und in diesen Geschäfts- und Reklamationsbedingungen, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befinden,
      21. indem er über die für den Abschluss des Kaufvertrags erforderlichen Maßnahmen informiert, so dass er diese erforderlichen Maßnahmen in diesen Geschäfts- und Reklamationsbedingungen beschrieben hat, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befinden,
      22. indem er darauf hingewiesen hat, dass der Kaufvertrag beim Verkäufer in elektronischer Form gespeichert wird und dem Käufer nach schriftlicher Aufforderung durch den Käufer auf der entsprechenden E-Shop-Katalogseite des Verkäufers und in diesen Geschäfts- und Reklamationsbedingungen zur Verfügung steht, die befinden sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shops des Verkäufers,
      23. indem er darauf hingewiesen hat, dass der Kaufvertrag beim Verkäufer in elektronischer Form gespeichert wird und dem Käufer nach schriftlicher Aufforderung durch den Käufer zur Verfügung steht auf der jeweiligen Katalogseite des E-Shop des Verkäufers und in diesen Geschäfts- und Reklamationsbedingungen, die sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befinden.
    7. Ist der Verkäufer der Informationspflicht zur Zahlung zusätzlicher Gebühren oder sonstiger Kosten gemäß Punkt 2.6. Buchst. e) dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen oder die Kosten der Rücksendung der Ware gemäß Punkt 2.6. Buchst. i) dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen ist der Käufer nicht verpflichtet, diese zusätzlichen Kosten oder Gebühren zu zahlen.
  2. Rechte und Pflichten des Verkäufers

    1. Der Verkäufer ist verpflichtet:
    2. aufgrund der durch Annahme bestätigten Bestellung dem Käufer die Ware in der vereinbarten Menge, Qualität und Zeit zu liefern und sie in der für deren Erhaltung und Schutz erforderlichen Weise für den Transport zu verpacken oder auszurüsten,
    3. sicherzustellen, dass die gelieferte Ware den geltenden Rechtsvorschriften der Slowakischen Republik entspricht,
    4. dem Käufer unverzüglich nach Abschluss des Kaufvertrages, spätestens jedoch zusammen mit der Lieferung der Ware, eine Bestätigung über den Abschluss des Kaufvertrages auf einem dauerhaften Datenträger, beispielsweise per E-Mail, zu übermitteln. Die Bestätigung muss alle unter Punkt 2.6 aufgeführten Angaben einschließlich des Widerrufsformulars enthalten.
    5. dem Käufer spätestens zusammen mit der Ware in schriftlicher oder elektronischer Form alle für die Übernahme und Nutzung der Ware erforderlichen Unterlagen und andere nach den geltenden Rechtsvorschriften der Slowakischen Republik vorgeschriebenen Unterlagen auszuhändigen (Anleitung in slowakischer Sprache, Garantiekarte, Lieferschein, Steuerdokument).
    6. Der Verkäufer hat das Recht auf ordnungsgemäße und rechtzeitige Zahlung des Kaufpreises vom Käufer für die gelieferte Ware.
    7. Kann der Verkäufer aufgrund des ausverkauften Lagers oder der Nichtverfügbarkeit der Ware dem Käufer die Ware nicht innerhalb der im Kaufvertrag vereinbarten oder durch diese Geschäfts- und Reklamationsbedingungen bestimmten Frist oder zum vereinbarten Kaufpreis liefern, ist der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer eine Ersatzleistung anzubieten oder dem Käufer die Möglichkeit zu geben, vom Kaufvertrag zurückzutreten (dh die Bestellung zu stornieren). Der Käufer kann in Form einer E-Mail vom Kaufvertrag zurücktreten oder die Bestellung stornieren. Für den Fall, dass der Käufer den Kaufpreis bereits ganz oder teilweise bezahlt hat, wird der Verkäufer den Kaufpreis oder einen Teil davon innerhalb von 14 Tagen ab Zustellung der E-Mail bei Rücktritt vom Kaufvertrag oder Stornierung der Bestellung zurückerstatten auf das Konto des Käufers, wenn die Parteien nichts anderes vereinbaren. Nimmt der Käufer die vom Verkäufer angebotene Ersatzleistung nicht an oder tritt er innerhalb einer angemessenen Frist vom Kaufvertrag zurück, ist der Verkäufer berechtigt, vom Kaufvertrag zurückzutreten. Für den Fall, dass der Käufer den Kaufpreis bereits oder teilweise bezahlt hat, ist der Verkäufer verpflichtet, den Kaufpreis innerhalb von 14 Tagen nach Zustellung des Rücktritts vom Kaufvertrag ganz oder teilweise an den Käufer zurückzuerstatten.
  3. Rechte und Pflichten des Käufers

    1. Der Käufer wurde vom Verkäufer darauf hingewiesen, dass Teil der Bestellung die Verpflichtung zur Zahlung des Preises ist.
    2. Der Käufer ist verpflichtet:
      1. die bestellte und gelieferte Ware zu übernehmen,
      2. dem Verkäufer innerhalb der vereinbarten Fälligkeit den vereinbarten Kaufpreis einschließlich der Kosten der Warenlieferung zu zahlen,
      3. den Empfang der Ware im Lieferschein mit seiner Unterschrift oder der Unterschrift einer von ihm bevollmächtigten Person zu bestätigen.
    3. Der Käufer hat das Recht, die Ware in der von den Parteien vereinbarten Menge, Qualität, Zeit und Ort zu liefern.
    4. Der Käufer ist verpflichtet, die Ware nach Übernahme vom Spediteur oder in der Filiale zu prüfen und bei Beschädigungen der Ware dies telefonisch oder per E-Mail, spätestens jedoch 24 Stunden nach Erhalt der Bestellung zu melden. Unterlässt er dies, wird solche Inanspruchnahme oder solcher Rücktritt vom Vertrag durch den Verkäufer abgelehnt.
  4. Liefer- und Zahlungsbedingungen

    1. Die übliche Verfügbarkeit der Ware mit Versanddatum ist bei jedem Produkt auf der E-Shop-Website angegeben.
    2. Sofern Verkäufer und Käufer im Kaufvertrag nichts anderes vereinbart haben, ist der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer die Ware unverzüglich, spätestens jedoch 30 Tage nach Abschluss des Kaufvertrages zu liefern. Ist der Verkäufer seiner Verpflichtung zur Lieferung der Sache innerhalb der Frist nach Satz 1 nicht nachgekommen, so hat der Käufer ihn zur Lieferung der Sache innerhalb der von ihm gesetzten angemessenen Nachfrist aufzufordern. Liefert der Verkäufer die Ware auch innerhalb dieser angemessenen Nachfrist nicht, ist der Käufer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.
    3. Der Verkäufer ist berechtigt, den Käufer auch vor dem im Kaufvertrag vereinbarten Liefertermin der Ware zur Übernahme der Ware aufzufordern.
    4. Die Farbdarstellung der Ware auf dem Monitor entspricht möglicherweise nicht genau den tatsächlichen Farbtönen, da diese vom Käufer tatsächlich wahrgenommen werden. Die Darstellung von Farbtönen hängt unter anderem von der Qualität des verwendeten Anzeigemonitors oder sonstigen Anzeigegeräts ab.
    5. Der Käufer ist verpflichtet, die Ware an dem Ort zu übernehmen, an dem der Verkäufer oder sein Beauftragter zur Lieferung der Ware ermächtigt und der Käufer im Kaufvertrag vereinbart hat oder sonst zum Zeitpunkt vor der Lieferung der Ware (im Folgenden „Ort“). Der Käufer ist verpflichtet, die Ware in dem Zeitraum zu übernehmen, der der Verkäufer oder sein Bevollmächtigter zur Lieferung der Ware und der Käufer im Kaufvertrag vereinbart hat oder sonst in der Zeit vor der Lieferung der Ware (nachfolgend „Zeitraum“).
    6. Liefert der Verkäufer die Ware an den Käufer an den Ort und innerhalb des Zeitraums, ist der Käufer verpflichtet, die Ware persönlich zu übernehmen oder dafür zu sorgen, dass die Ware bei Abwesenheit von einer zur Übernahme bevollmächtigten Person übernommen wird und ein Protokoll über die Zahlung des Kaufpreises und die Lieferung und Lieferung der Ware unterzeichnen. Der zur Übernahme der Ware befugte Dritte ist verpflichtet, dem Verkäufer eine Kopie der Bestellannahme zu übergeben. Die Ware gilt zum Zeitpunkt der Übergabe der Ware an den Käufer als geliefert und übernommen. Die Lieferung der Ware an den Käufer bedeutet die Lieferung der Ware an den Ort, deren Annahme durch den Käufer oder einen vom Käufer beauftragten Dritten und die Unterzeichnung eines Protokolls über die Zahlung des Kaufpreises und die Lieferung und Übergabe der Ware durch den Käufer oder einen Dritten das wurde vom Käufer genehmigt.
    7. Ist eine Wiederholung der Warenlieferung durch Abwesenheit des Käufers vor Ort und im Zeitraum erforderlich oder übernimmt der Käufer die Ware ohne vorherigen schriftlichen Rücktritt vom Kaufvertrag nicht innerhalb von 7 Tagen nach Ablauf des Zeitraums, ist der Verkäufer hat Anspruch auf Schadensersatz in Höhe der tatsächlichen Kosten eines Zustellungsversuchs an den Ort des Versagens.
    8. Der Kaufvertrag kommt mit einer Widerrufsbedingung zustande - sofern der Käufer dem Verkäufer nicht innerhalb von 15 Tagen nach Aufforderung des Verkäufers zur Vertragsannahme den vereinbarten Kaufpreis zahlt, so wird der Vertrag von vornherein aufgelöst, die Parteien geben alle Leistungen zurück und der Verkäufer erwirbt das Recht an der bestellten Ware frei verladen.
    9. Der Käufer ist berechtigt, die Sendung, dh die Ware und deren Verpackung unverzüglich nach Lieferung im Beisein des Vertreters des Verkäufers zu prüfen. Bei einem Mangel und / oder unvollständiger Lieferung (eine geringere Stückzahl oder die bestellte Ware oder ein Teil davon fehlt) ist der Vertreter des Verkäufers verpflichtet, dem Käufer Umfang und Art des Mangels eintragen zu lassen, dh bestätigen indem Sie einen Bericht mit dem Vertreter des Verkäufers schreiben. Aufgrund eines solchen dem Verkäufer vorgelegten Protokolls kann der Käufer die Annahme der gelieferten Ware mit Mängeln nachträglich verweigern oder die Lieferung der Ware mit Mängeln bestätigen und anschließend eine Reklamation beim Verkäufer oder einer von ihm bevollmächtigten Person gemäß Artikel 8 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen einreichen. Verweigert der Käufer die Übernahme der gelieferten Ware mit einem Mangel, trägt der Verkäufer alle angemessenen Kosten der Rücksendung der Ware an den Verkäufer.
    10. Der Käufer ist berechtigt, bei Nichtlieferung der Ware durch den Verkäufer innerhalb der in Punkt 5.2 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen genannten Frist vom Kaufvertrag zurückzutreten und der Verkäufer ist verpflichtet, den bereits bezahlten Teil des Kaufpreises an den Verkäufer zurückzuerstatten Käufer innerhalb von 14 Tagen.
    11. Bei Abholung einer im Voraus bezahlten Bestellung über das Internet wird die Firma iFix s.r.o. oder deren Vertragspartner die Vorlage eines Personalausweises (Personalausweis oder Reisepass) verlangen kann, um Schäden und Geldwäsche zu verhindern.
    12. Wenn der Gewinner einen Preis in einem von iFix s.r.o. organisierten Wettbewerb gewinnt, ist dieser Gewinner verpflichtet, den Preis innerhalb von 30 Kalendertagen ab dem Tag anzunehmen, an dem iFix s.r.o. die Ergebnisse eines solchen Wettbewerbs bekannt geben. Nach Ablauf dieser Frist erlischt der Gewinnanspruch des Gewinners und der Gewinn verfällt zu Gunsten des Gewinnspielveranstalters.
  5. Kaufpreis

    1. Der im Kaufvertrag zwischen Verkäufer und Käufer vereinbarte Kaufpreis für die Ware ergibt sich aus der Bestellannahme (nachfolgend „Kaufpreis“ genannt). Ist der in der Bestellannahme angegebene Kaufpreis höher als der im E-Shop-Angebot zum Zeitpunkt des Absendens der Bestellung an den Käufer für die gleiche Ware angegebene Preis, informiert der Verkäufer den Käufer elektronisch über den neuen Kaufpreis und erstellt ein neues Angebot des Verkäufers an den Käufer. Dieses Angebot bezieht sich auf den Abschluss eines neuen Kaufvertrages, den der Käufer ausdrücklich per E-Mail oder schriftlich bestätigen muss, damit ein gültiger Kaufvertrag zustande kommt.
    2. Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer den Kaufpreis einschließlich der Kosten der Warenlieferung in bar oder per Kreditkarte bei persönlicher Abholung der Ware, per Nachnahme am Lieferort oder durch bargeldlose Überweisung auf das Konto des Verkäufers zu zahlen, was ist in der Auftragsannahme oder auf der Website des Verkäufers angegeben.
    3. Zahlt der Käufer dem Verkäufer den Kaufpreis per Überweisung, gilt als Tag der Zahlung der Tag, an dem der gesamte Kaufpreis dem Konto des Verkäufers gutgeschrieben wurde.
    4. Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer den Kaufpreis für die vereinbarte Ware innerhalb der im Kaufvertrag genannten Frist, spätestens jedoch bei Übernahme der Ware zu zahlen.
    5. Zahlt der Käufer dem Verkäufer zum Zeitpunkt der Lieferung der Ware am Ort nicht den vollen Kaufpreis und haben die Parteien nicht vereinbart, den Kaufpreis für die Ware in Raten zu zahlen, ist der Verkäufer berechtigt, die Lieferung an den Käufer zu verweigern.
    6. Die mit der Montage und der Überführung der Ware verbundenen Kosten sind nicht im Kaufpreis enthalten und der Verkäufer ist nicht verpflichtet, diese Leistungen gegenüber dem Käufer zu erbringen.
  6. Eigentumserwerb und Gefahrübergang bei Beschädigung der Ware

    1. Mit Übernahme der Ware am vereinbarten Ort geht das Eigentum an der Ware auf den Käufer über. Ein Käufer, der nicht die Definition eines Verbrauchers gemäß den Bestimmungen des § 2 Buchst. a) des Gesetzes erfüllt, erwirbt das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Zahlung des vollen Kaufpreises für die Ware.
    2. Die Gefahr einer Beschädigung der Ware geht in dem Zeitpunkt auf den Käufer über, in dem der Käufer oder ein von ihm bevollmächtigter Dritter die Ware vom Verkäufer oder seinem zur Lieferung bevollmächtigten Vertreter übernimmt. Übernimmt er die Ware nicht rechtzeitig, so geht die Gefahr der Beschädigung der Ware in dem Zeitpunkt auf den Käufer über, in dem der Verkäufer dem Käufer die Verfügung über die Ware gestattet, obwohl der Käufer sie nicht übernommen hat.
  7. Reklamationsablauf (Mängelhaftung, Gewährleistung, Reklamation)

    1. Bei einem behebbaren Mangel hat der Käufer Anspruch auf kostenlose, rechtzeitige und ordnungsgemäße Beseitigung. Der Verkäufer ist verpflichtet, den Mangel unverzüglich zu beseitigen.
    2. Der Käufer kann statt der Mangelbeseitigung Ersatzlieferung der Ware oder, wenn der Mangel nur einen Teil der Ware betrifft, Ersatzlieferung verlangen, wenn dem Verkäufer dadurch keine unverhältnismäßigen Kosten in Höhe des Preises der Ware entstehen der Ware oder der Schwere des Mangels.
    3. Anstatt den Mangel zu beseitigen, kann der Verkäufer die mangelhafte Ware jederzeit durch eine einwandfreie ersetzen, wenn dies dem Käufer keine ernsthaften Schwierigkeiten bereitet.
    4. Bei einem nicht behebbaren Mangel der Ware, der die bestimmungsgemäße Verwendung der Ware als mangelfreie Sache verhindert, hat der Käufer das Recht auf Umtausch oder auf Rücktritt vom Kaufvertrag. Die gleichen Rechte stehen dem Käufer bei behebbaren Mängeln zu, jedoch wenn der Käufer die Ware wegen des erneuten Auftretens des Mangels nach der Reparatur oder wegen einer größeren Anzahl von Mängeln nicht ordnungsgemäß verwenden kann.
    5. Bei sonstigen irreparablen Mängeln hat der Käufer Anspruch auf einen angemessenen Preisnachlass der Ware.
    6. Der Verkäufer hat den Käufer über seine Rechte aus den Vorschriften des § 622 BGB (Punkte 8.1 bis 8.3 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen) und die Rechte aus den Vorschriften des § 623 BGB (Punkte 8.4 bis 8.5. dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen) aufgeklärt durch Einstellung dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen auf die entsprechende Unterseite des E-Shops des Verkäufers und der Käufer hatte Gelegenheit, diese rechtzeitig vor Absenden der Bestellung zu lesen.
    7. Der Verkäufer haftet für Mängel der Ware gemäß den geltenden Vorschriften der Slowakischen Republik und der Käufer ist verpflichtet, beim Verkäufer oder einer von ihm benannten Person eine Reklamation einzureichen. Informationen zu benannten Personen und Servicestellen für Garantie- und Nachgarantieservice finden Sie auf der Rückseite der Garantiekarte oder werden dem Käufer vom Verkäufer auf Anfrage per Telefon oder E-Mail zur Verfügung gestellt.
    8. Für die Bearbeitung von Reklamationen gilt das gültige Reklamationsverfahren des Verkäufers, dh Artikel 8 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen. Der Käufer wurde ordnungsgemäß mit dem Reklamationsverfahren vertraut gemacht und über die Bedingungen und die Art und Weise der Reklamation der Ware, einschließlich der Information, wo die Reklamation geltend gemacht werden kann, sowie die Durchführung von Garantiereparaturen gemäß Abs. § 18 Abs. 1 Buchst. 1 des Gesetzes Nr. 250/2007 Slg. zum Verbraucherschutz und zur Änderung des Gesetzes des Slowakischen Nationalrates Nr. 372/1990 Slg. über Straftaten in der jeweils geltenden Fassung (im Folgenden als „Gesetz über Straftaten“ bezeichnet) vor Abschluss des Kaufvertrags unter Angabe dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen informiert auf der entsprechenden Unterseite der elektronischen Seite hatten Verkäufer und Käufer die Möglichkeit, diese vor dem Absenden der Bestellung zu lesen.
    9. Das Reklamationsverfahren gilt für Waren, die der Käufer beim Verkäufer in Form eines E-Shops auf der E-Shop-Website des Verkäufers gekauft hat.
    10. Während der Gewährleistungsfrist hat der Käufer das Recht, gegenüber dem Verkäufer Haftung für Mängel der beim Verkäufer gekauften Waren zu beanspruchen, für die der Hersteller, Lieferant oder Verkäufer verantwortlich ist.
    11. Weist die Ware Mängel auf, hat der Käufer das Recht, beim Verkäufer gemäß Art. § 18 Abs. 1 Buchst. 2 des Gesetzes über Straftaten, indem er die Ware an den Standort des Verkäufers liefert und dem Verkäufer eine Erklärung über den Willen des Käufers aushändigt, sein Recht gemäß Punkt 8.1 auszuüben. bis 8.5. dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen (nachfolgend "Reklamation" genannt), beispielsweise in Form eines ausgefüllten Reklamationsformulars, das sich auf der entsprechenden Unterseite des E-Shop des Verkäufers befindet. Der Verkäufer empfiehlt, die Ware beim Reklamationsversand zu versichern. Nachnahmesendungen werden vom Verkäufer nicht angenommen. Der Käufer ist verpflichtet, in der Reklamation alle erforderlichen Angaben wahrheitsgemäß zu machen, insbesondere Art und Umfang des Mangels der Ware genau anzugeben. Der Käufer hat auch anzugeben, welche seiner Rechte aus Art. Es gelten die §§ 622 und 633 BGB. Der Käufer hat das Recht, bei der vom Hersteller der Ware zur Durchführung von Garantiereparaturen autorisierten Person (nachfolgend „benannte Person“) eine Reklamation einzureichen. Die Liste der benannten Personen ist in der Garantiebescheinigung enthalten oder der Verkäufer schickt sie dem Käufer auf Wunsch zu.
    12. Das Reklamationsverfahren bezüglich der Ware, die an den Verkäufer geliefert werden kann, beginnt an dem Tag, an dem alle der folgenden Bedingungen kumulativ erfüllt sind:
      1. Zustellung der Reklamationsanzeige an den Verkäufer,
      2. Lieferung der reklamierten Ware vom Käufer an den Verkäufer oder eine benannte Person,
      3. Übergabe von Zugangscodes, Passwörtern und dergleichen zu den reklamierten Waren an den Verkäufer, wenn diese Daten für die ordnungsgemäße Bearbeitung der Reklamation erforderlich sind;
    13. Handelt es sich bei dem Gegenstand der Beanstandung um eine Ware, die objektiv nicht an den Verkäufer geliefert werden kann oder die fest installiert ist, ist der Käufer verpflichtet, neben der Erfüllung der Bedingungen gemäß Punkte 8.12.1 und 8.12.3 vom Verkäufer angegeben. Beanstandungen von Waren, die objektiv nicht an den Verkäufer geliefert werden können oder die fest eingebaut sind, beginnen mit dem Tag, an dem die Ware nach Satz 1 geprüft wurde. Gewährleistet der Verkäufer oder ein von ihm benannter Dritter trotz der erforderlichen Mitwirkung des Käufers jedoch nicht innerhalb einer angemessenen Frist, spätestens jedoch 10 Tage nach Zustellung der Reklamationsanzeige an den Verkäufer, die Prüfung, das Reklamationsverfahren beginnt am Tag der Zustellung der Reklamationsanzeige an den Verkäufer.
    14. Der Verkäufer oder die benannte Person hat dem Käufer eine Bestätigung über die Geltendmachung der Reklamation in der vom Verkäufer gewählten geeigneten Form, wie E-Mail oder Schriftform, auszuhändigen, in der er verpflichtet ist, die gerügten Mängel genau zu identifizieren und den Verbraucher über seine Rechte aus Punkt 8.1 bis 8.3 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen (Vorschriften des § 622 BGB) und die Rechte aus Punkt 8.4 bis 8.5 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen (Vorschriften des § 623 BGB) . Erfolgt die Reklamation mittels Fernkommunikation, ist der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer die Reklamationsbestätigung unverzüglich auszuhändigen. Ist eine unverzügliche Zustellung der Bestätigung nicht möglich, muss diese unverzüglich, spätestens jedoch zusammen mit dem Nachweis der Beanstandung erfolgen. Die Reklamationsbestätigung muss nicht abgegeben werden, wenn der Käufer Gelegenheit hat, die Reklamation auf andere Weise nachzuweisen.
    15. Der Käufer ist nach den Vorschriften des § 622 und den Vorschriften des § 623 des Bürgerlichen Gesetzbuches berechtigt, zu entscheiden, welche seiner Rechte er hat, und ist außerdem verpflichtet, dem Verkäufer unverzüglich Auskunft über seine Entscheidung zu geben. Aufgrund der Entscheidung des Käufers, welche seiner Rechte gemäß Art. § 622 und Abs. 2 § 623 BGB wird vom Verkäufer oder von der benannten Person, die verpflichtet ist, die Art und Weise der Bearbeitung von Reklamationen nach den Bestimmungen des § 2 Buchst. m) des Gesetzes über Straftaten festzulegen, sofort, in komplexeren Fällen innerhalb von 3 Tagen ab Beginn des Reklamationsverfahrens, angewendet, in begründeten Fällen, insbesondere wenn eine komplexe technische Warenbewertung erforderlich ist, spätestens 30 Tage nach Beginn des Reklamationsverfahrens. Nach Festlegung der Art und Weise der Reklamationsbearbeitung wird der Verkäufer oder die benannte Person die Reklamation unverzüglich bearbeiten. In begründeten Fällen kann die Reklamation später geklärt werden. Die Bearbeitung der Reklamation darf jedoch nicht länger als 30 Tage ab dem Datum der Reklamation dauern. Nach Ablauf der Frist zur Bearbeitung der Reklamation hat der Verbraucher das Recht, vom Vertrag zurückzutreten oder die Ware gegen eine neue Ware umzutauschen.
    16. Hat der Käufer die Ware innerhalb der ersten 12 Monate nach Abschluss des Kaufvertrages reklamiert, kann der Verkäufer die Reklamation nur auf der Grundlage eines Gutachtens oder Gutachtens einer bevollmächtigten, autorisierten oder akkreditierten Person oder einer benannten Person begleichen (nachfolgend „gutachterliche Begutachtung der Ware“). Unabhängig vom Ergebnis der gutachterlichen Begutachtung darf der Verkäufer vom Käufer weder die Kosten der gutachterlichen Begutachtung der Ware noch sonstige Kosten im Zusammenhang mit der gutachterlichen Begutachtung der Ware verlangen.
    17. ​​Wenn der Käufer 12 Monate nach Abschluss des Kaufvertrags eine Produktreklamation eingereicht hat und der Verkäufer diese abgelehnt hat, ist die Person, die die Reklamation bearbeitet hat, verpflichtet, im Reklamationsbearbeitungsdokument anzugeben, an wen der Käufer die Ware zur professionellen Bewertung. Übersendet der Käufer die Ware zur gutachterlichen Begutachtung an die im Reklamationsdokument benannte Person, so gehen die Kosten der gutachterlichen Begutachtung der Ware sowie alle sonstigen damit zweckdienlich anfallenden Kosten unabhängig davon zu Lasten des Verkäufers das Ergebnis einer fachlichen Beurteilung. Weist der Käufer durch gutachterliches Gutachten die Verantwortung des Verkäufers für den behaupteten Mangel der Ware nach, kann er erneut reklamieren. Die Gewährleistungsfrist erlischt bei gutachterlicher Begutachtung der Ware nicht. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer innerhalb von 14 Tagen ab dem Datum der erneuten Reklamation alle zur fachgerechten Begutachtung der Ware entstandenen Kosten sowie alle damit zweckgebunden angefallenen Kosten zu erstatten. Ein erneut eingereichter Antrag kann nicht abgelehnt werden.
    18. Die Gewährleistung erstreckt sich nicht auf Mängel, die dem Käufer bei Vertragsschluss vom Verkäufer angezeigt wurden oder die er nach den Umständen des Abschlusses des Kaufvertrages kennen musste.
    19. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, mangelhafte Ware durch eine andere einwandfreie Ware mit gleichen oder besseren technischen Parametern zu ersetzen, sofern dies für den Käufer keine ernsthaften Schwierigkeiten bereitet.
    20. Der Verkäufer haftet nicht für Mängel der Ware:
      1. wenn der Käufer bis zum Ablauf der Gewährleistungsfrist der Ware von seinem Recht auf Haftung des Verkäufers für Mängel der Ware keinen Gebrauch gemacht hat,
      2. wenn der Mangel der Ware eine vom Käufer verursachte mechanische Beschädigung der Ware ist,
      3. wenn der Mangel der Ware die Batteriekapazität verringert,
      4. wenn der Mangel der Ware durch die Verwendung der Ware unter Bedingungen verursacht wurde, die ihrer Intensität, Feuchtigkeit, chemischen und mechanischen Einflüssen nicht der natürlichen Umgebung der Ware entsprechen,
      5. wenn der Mangel der Ware auf unsachgemäße Behandlung, Bedienung oder mangelhafte Pflege der Ware zurückzuführen ist,
      6. wenn der Mangel der Ware durch eine Beschädigung der Ware durch übermäßige Belastung oder Verwendung unter Verstoß gegen die in der Dokumentation oder den allgemeinen Grundsätzen der normalen Verwendung der Ware angegebenen Bedingungen verursacht wurde,
      7. wenn der Mangel der Ware durch eine Beschädigung der Ware durch unabwendbare und/oder unvorhersehbare Ereignisse verursacht wurde,
      8. wenn der Mangel der Ware auf einer Beschädigung der Ware durch zufälligen Untergang und zufällige Verschlechterung beruht,
      9. wenn der Mangel der Ware durch unsachgemäße Eingriffe, Schäden durch Wasser, Feuer, statische oder atmosphärische Elektrizität oder sonstige höhere Gewalt verursacht wurde,
      10. wenn der Mangel der Ware durch einen unbefugten Eingriff in die Ware verursacht wurde,
      11. wenn die Lieferung unvollständig ist oder ein offensichtlicher Mangel vorliegt, den der Käufer bei der Prüfung der Lieferung bei Übergabe der Ware feststellen konnte und den Verkäufer unverzüglich gemäß Punkt 5.9 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen angezeigt hat, werden hiervon spätere Ansprüche geltend gemacht Art wird nur anerkannt, wenn der Käufer nachweist, dass die gerügten Mängel bereits bei Eingang beim Käufer vorhanden waren.
    21. Der Verkäufer ist verpflichtet, die Reklamation zu bearbeiten und das Reklamationsverfahren auf eine der folgenden Arten zu beenden:
      1. durch Übergabe der reparierten Ware,
      2. durch Warenaustausch,
      3. durch Rückgabe des Kaufpreises der Ware,
      4. durch Zahlung eines angemessenen Rabatts auf den Warenpreis,
      5. durch schriftliche Aufforderung zur Übernahme der vom Verkäufer angegebenen Leistung,
      6. durch berechtigte Verweigerung von Gewährleistungsansprüchen der Ware.
    22. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer ein schriftliches Dokument über die Art und Weise der Bearbeitung der Reklamation und das Ergebnis der Reklamationsbearbeitung spätestens 30 Tage nach dem Datum der Reklamation persönlich, per Post oder Kurier oder Anbieter von Lieferdiensten.
    23. Der Verkäufer wird den Käufer unverzüglich nach Abschluss des Reklamationsverfahrens telefonisch oder per E-Mail über das Ergebnis der Reklamationsbearbeitung informieren, gleichzeitig erhält er zusammen mit der Ware oder per E-Mail einen Nachweis über die Reklamationsbearbeitung. mailen.
    24. Die Gewährleistungsfrist beträgt 24 Monate ab Ablieferung der Ware, sofern nicht im Einzelfall eine andere Gewährleistungsfrist angegeben ist.
    25. Bei generalüberholter Ware 12 Monate (generalüberholte Ware sind gebrauchte Waren, die von unseren Sachverständigen nachträglich geprüft und als solche gekennzeichnet sind);
    26. Für 12 Monate gebrauchte Ware (Gebrauchte Ware bedeutet als solche gekennzeichnete Ware, die ohne Mängel gebraucht oder repariert ist, wobei die Vollständigkeit der Verpackung die volle Nutzung des Produkts nicht verhindert). Für den Fall, dass der Käufer Unternehmer (juristische Person) ist, haben die Parteien gemäß § 429 Abs. 2 HGB eine Gewährleistungsfrist von maximal 12 Monaten vereinbart.
    27. Die Gewährleistungsfrist verlängert sich um die Zeit, in der der Käufer die Ware aufgrund der Gewährleistungsreparatur der Ware nicht nutzen konnte.
    28. Bei einem Umtausch der Ware gegen eine neue Ware erhält der Käufer ein Dokument mit den Informationen über den Umtausch der Ware und weitere Reklamationen werden auf Grundlage des Kaufvertrages und dieses Reklamationsdokuments geltend gemacht. Beim Umtausch der Ware gegen Neuware beginnt die Gewährleistungsfrist ab Erhalt der Neuware erneut zu laufen, jedoch nur bei Neuware.
    29. Hinsichtlich des behebbaren Mangels wird die Reklamation je nach Entscheidung des Käufers gemäß Punkt 8.15 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen wie folgt geregelt:
    30. Der Verkäufer wird dafür sorgen, dass der Mangel behoben wird, oder
    31. Der Verkäufer ersetzt die mangelhafte Ware.
    32. Bezüglich des behebbaren Mangels und stellt der Käufer gemäß Punkt 8.15 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen nicht unverzüglich fest, wie die Reklamation zu regeln ist, wird der Verkäufer die Reklamation durch Beseitigung des Mangels bearbeiten.
    33. Bei einem nicht behebbaren oder wieder behebbaren Mangel oder bei einer Reihe verschiedener behebbarer Mängel, die eine bestimmungsgemäße Verwendung der Ware verhindern, abhängig von der Entscheidung des Käufers gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird der Verkäufer die Reklamation wie folgt bearbeiten:
      1. Durch den Austausch von Waren gegen andere Funktionsgüter mit gleichen oder besseren technischen Parametern oder
      2. Für den Fall, dass der Verkäufer die Ware nicht gegen eine andere umtauschen kann, wird er die Reklamation durch Rückerstattung des Kaufpreises für die Ware bearbeiten.
    34. Die Reklamationsbearbeitung gilt nur für Mängel, die in der Reklamationsanzeige und in der Reklamationsbestätigung der Ware gemäß Punkt 8.14 aufgeführt sind. diese Geschäfts- und Reklamationsbedingungen.
    35. Im Sinne einer Beanstandung gilt das mehr als zweimalige Auftreten eines behebbaren Mangels als mehrfach wiederkehrender behebbarer Mangel.
    36. Im Sinne der Beanstandung gilt das Auftreten von mehr als drei verschiedenen behebbaren Mängeln gleichzeitig als eine größere Anzahl verschiedener behebbarer Mängel.
    37. Das Recht des Käufers, einen Mangel der Ware geltend zu machen, besteht, nachdem er von seinem Recht Gebrauch gemacht und den Verkäufer zur Beseitigung des Mangels gemäß Punkt 8.1 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen aufgefordert hat, und wird unabhängig vom Ergebnis der Reklamation zurückgefordert einzigartiger Defekt (nicht dieselbe Art) abgelehnt.
    38. Die Bestimmungen von Artikel 8 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen gelten nicht ausdrücklich für Unternehmen, die nicht die Definition eines Verbrauchers gemäß der Bestimmung von § 2 Buchst. a) des Gesetzes über Straftaten erfüllen.
    39. Die Gewährleistungsfrist erlischt, wenn:
      1. Der Kunde hat keine Garantiekarte, keinen Zahlungsnachweis oder ein anderes Dokument, das den Kauf der Ware belegt
  8. Personenbezogene Daten und deren Schutz

    1. Die Vertragsparteien haben vereinbart, dass der Käufer verpflichtet ist, dem Verkäufer seinen Vor- und Nachnamen, die Anschrift des ständigen Wohnsitzes einschließlich Postleitzahl, Telefonnummer und E-Mail-Adresse in der Bestellung anzugeben, wenn er eine natürliche Person ist.
    2. Die Vertragsparteien haben vereinbart, dass der Käufer verpflichtet ist, dem Verkäufer zur ordnungsgemäßen Abwicklung seinen Firmennamen, seinen Sitz einschließlich Postleitzahl, ID-Nummer, Ust.-IdNr. (sofern vergeben), Telefonnummer und E-Mail-Adresse mitzuteilen und liefern die Bestellung.
    3. Der Käufer, der sich im E-Shop registriert hat, kann die angegebenen persönlichen Daten jederzeit überprüfen und ändern sowie seine Registrierung nach dem Einloggen auf der E-Shop-Website im Bereich "Benutzerprofil" aufheben.
    4. Der Verkäufer informiert den Käufer hiermit darüber, dass gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchst. b) der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr, zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung), (im Folgenden die „Verordnung“), verarbeitet der Verkäufer als Betreiber des Informationssystems die personenbezogenen Daten des Käufers im Rahmen des Abschlusses der Kaufvertrag ohne seine Einwilligung als betroffene Person, da die Verarbeitung personenbezogener Daten des Käufers durch den Verkäufer in vorvertraglichen Beziehungen mit dem Käufer erfolgt und die Verarbeitung personenbezogener Daten des Käufers zur Erfüllung der Kaufvertrag, bei dem der Käufer als Vertragspartner auftritt.
    5. Gemäß Artikel 6 Abs. 1 Buchst. f) der Verordnung kann der Verkäufer bei Lieferung der bestellten Waren oder Dienstleistungen an den Käufer die personenbezogenen Daten des Käufers für Direktmarketingzwecke verarbeiten und Informationen über neue Produkte, Rabatte und Werbeaktionen an die E-Mail-Adresse des Käufers. über die angebotenen Waren oder Dienstleistungen.
    6. Der Verkäufer verpflichtet sich, die personenbezogenen Daten des Käufers gemäß den geltenden Rechtsvorschriften der Slowakischen Republik zu behandeln und zu entsorgen.
    7. Der Verkäufer erklärt, dass gemäß Art. 5 Abs. 1 Buchst. (a) und Buchst. b) der Verordnung werden die personenbezogenen Daten des Käufers ausschließlich zu dem in diesen Geschäfts- und Reklamationsbedingungen genannten Zweck erhoben.
    8. Der Verkäufer erklärt, dass er die personenbezogenen Daten des Käufers zu anderen als den in diesen Geschäftsbedingungen genannten Zwecken stets auf einer angemessenen Rechtsgrundlage gesondert erheben und gleichzeitig dafür Sorge tragen wird, dass diese personenbezogenen Daten ausschließlich sachgerecht verarbeitet und genutzt werden zu dem Zweck, für den sie erhoben wurden. Der Verkäufer wird diese Daten nicht mit personenbezogenen Daten zusammenführen, die zu einem anderen Zweck oder zur Erfüllung des Kaufvertrags erhoben wurden.
    9. Vor dem Absenden der Bestellung wird der Käufer gebeten, durch Ankreuzen des Kästchens zu bestätigen, dass der Verkäufer ihn in ausreichender, verständlicher und unersetzlicher Weise über Folgendes informiert hat: Ihre Identifikationsdaten, die in Art. 1. dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen als Nachweis der Identität des Verkäufers aufgeführt sind, Kontaktdaten des Verkäufers oder des Datenschutzbeauftragten des Verkäufers, der Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten, der der Abschluss eines Kaufvertrags zwischen dem Verkäufer und dem Käufer und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten ist, dass der Käufer verpflichtet ist, die erforderlichen personenbezogenen Daten zum Zwecke des Abschlusses des Kaufvertrages und der ordnungsgemäßen Ausstattung und Lieferung der Bestellung bereitzustellen, wenn die Verarbeitung auf Art. 6 Abs. 1 Buchst. f) beruht, dass das vom Verkäufer verfolgte berechtigte Interesse Direktmarketing ist, Identifikationsdaten Dritter, d. h. das Unternehmen, das dem Käufer die bestellte Ware liefert, oder gegebenenfalls Identifikationsdaten anderer Empfänger oder Kategorien von Empfängern personenbezogener Daten, Dauer der Aufbewahrung personenbezogener Daten oder Kriterien für deren Bestimmung,
    10. Der Verkäufer erklärt, dass er personenbezogene Daten nach den guten Sitten verarbeitet und in einer Weise handelt, die der Verordnung oder anderen allgemein verbindlichen Rechtsvorschriften nicht widerspricht und diese nicht umgeht.
    11. Gemäß der Verordnung stellt der Verkäufer dem Käufer, dessen Daten er verarbeitet, die folgenden Informationen zur Verfügung: die Identität und Kontaktdaten des Verkäufers und ggf. des Vertreters des Verkäufers, die Kontaktdaten eines etwaigen Datenschutzbeauftragten, die Zwecke der Verarbeitung, für die die personenbezogenen Daten bestimmt sind sowie die Rechtsgrundlage der Verarbeitung, sofern die Verarbeitung auf Art. 6 Abs. 1 Buchst. f) erfolgt, berechtigte Interessen des Verkäufers oder eines Dritten, Kreis der Empfänger bzw. Kategorien von Empfängern personenbezogener Daten, sofern vorhanden, ggf. Information, dass der Verkäufer beabsichtigt, personenbezogene Daten an ein Drittland oder eine internationale Organisation zu übermitteln, die Speicherdauer der personenbezogenen Daten oder die Kriterien für deren Ermittlung, Auskunft über das Bestehen des Rechts, vom Verkäufer Auskunft über seine personenbezogenen Daten zu verlangen und das Recht auf Berichtigung oder Löschung dieser Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung oder das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit und das Recht sich bei der Aufsichtsbehörde zu beschweren, Auskunft darüber, ob die Bereitstellung personenbezogener Daten gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben oder für den Vertragsabschluss erforderlich ist, ob der Käufer zur Bereitstellung personenbezogener Daten verpflichtet ist, sowie die möglichen Folgen einer Nichtbereitstellung dieser Daten,
    12. Das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling;
    13. Der Käufer hat das Recht, vom Verkäufer eine Kopie der verarbeiteten personenbezogenen Daten zu erhalten und alle damit verbundenen Informationen zu erhalten. Für vom Käufer zusätzlich angeforderte Kopien kann der Verkäufer eine Gebühr in Höhe der Verwaltungskosten der Kopie erheben.
    14. Übt der Käufer sein Recht gemäß Punkt 9.11 schriftlich oder elektronisch aus und ergibt sich aus dem Inhalt seines Antrags, dass er von seinem Recht gemäß Punkt 9.11 Gebrauch macht, gilt der Antrag als gemäß dieser Verordnung gestellt.
    15. Der Käufer hat das Recht, der Verarbeitung personenbezogener Daten des Verkäufers zu widersprechen, von denen er annimmt, dass sie zum Zwecke des Direktmarketings verarbeitet werden oder werden, einschließlich Profiling, soweit es sich auf ein solches Direktmarketing bezieht. Widerspricht der Käufer dieser Verarbeitung, wird der Verkäufer die Verarbeitung der personenbezogenen Daten für Direktmarketingzwecke ab dem Tag der Zustellung des Widerspruchs beim Verkäufer einstellen und die personenbezogenen Daten des betroffenen Käufers werden nicht mehr verarbeitet und werden nicht mehr verarbeitet solche Zwecke.
    16. Wenn der Käufer den Verdacht hat, dass seine personenbezogenen Daten ungerechtfertigt verarbeitet werden, kann er eine Beschwerde beim Amt für den Schutz personenbezogener Daten der Slowakischen Republik einreichen. Ist der Käufer nicht voll geschäftsfähig, können seine Rechte durch einen gesetzlichen Vertreter ausgeübt werden.
    17. Der Verkäufer trifft geeignete Maßnahmen, um dem Käufer alle in Punkt 9.11 genannten Informationen in prägnanter, transparenter, verständlicher und leicht zugänglicher Form in klarer und einfacher Form zur Verfügung zu stellen. Der Verkäufer wird die Informationen elektronisch oder gemäß der Verordnung auf andere mit dem Käufer vereinbarte Mittel bereitstellen.
    18. Die Informationen über die auf Verlangen des Käufers getroffenen Maßnahmen hat der Verkäufer dem Käufer unverzüglich, in jedem Fall jedoch innerhalb eines Monats nach Zugang der Aufforderung, zu erteilen.
    19. Der Verkäufer weist den Käufer darauf hin, dass aufgrund der Erfüllung des abgeschlossenen Vertrages die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Käufers voraussetzt, dass die personenbezogenen Daten des Käufers folgenden Dritten oder Empfängergruppen zur Verfügung gestellt und zugänglich gemacht werden:
    20. Der Verkäufer weist den Käufer darauf hin, dass gemäß den Bestimmungen des § 15 Absatz 1 Buchst. e) Punkt 3 und Punkt 4 des Datenschutzgesetzes bei der Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Käufers davon ausgegangen wird, dass die personenbezogenen Daten des Käufers bereitgestellt und zur Verfügung gestellt werden an folgende Dritte oder Empfänger:
      1. DHL Express (Slovakia), spol. s r. o., Letisko M. R. Štefánika Bratislava 820 01, ID-Nr.: 31342876, USt - IdNr.: SK2020298610, eingetragen im Handelsregister des Bezirksgerichts Bratislava, Abteilung: Sa, Datei: 4400/B.
      2. Slovak Parcel Service s.r.o., Senecká cesta 1 900 28 Ivanka pri Dunaji, ID-Nr.: 31329217, USt – IdNr.: SK2020351993, eingetragen im Handelsregister des Bezirksgerichts Bratislava, Abteilung: Sa, Datei: 3215/B.
      3. Spoločnosť Slovenská pošta, a.s, Partizánska cesta 9 Banská Bystrica 975 99, ID-Nr.: 36631124, USt - IdNr.: SK2021879959, eingetragen im Handelsregister des Bezirksgerichts Bratislava, Abteilung: Sa, Datei: 803/S
  9. Rücktritt vom Kaufvertrag

    1. Wenn der Verkäufer seinen Verpflichtungen aus dem Kaufvertrag wegen ausverkauften Lagers, Nichtverfügbarkeit der Ware nicht nachkommen kann oder wenn der Hersteller, Importeur oder Lieferant der im Kaufvertrag vereinbarten Ware die Produktion eingestellt oder wesentliche Änderungen vorgenommen hat, die den Verkäufer daran gehindert haben, an der Erfüllung seiner Verpflichtungen aus dem Kaufvertrag hindert, höhere Gewalt vorliegt oder er die Ware auch mit allen zumutbaren Anstrengungen nicht innerhalb der in diesen Geschäftsbedingungen genannten Fristen oder zu der in der Bestellung angegebene Preis, ist der Verkäufer verpflichtet, den Käufer hiervon unverzüglich zu unterrichten und ihm gleichzeitig eine Ersatzleistung oder die Möglichkeit des Käufers zum Rücktritt vom Kaufvertrag (Aufhebung der Bestellung) anzubieten. Für den Fall, dass der Käufer aus den in diesem Punkt dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen genannten Gründen vom Kaufvertrag zurücktritt, ist der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer die Vorauszahlung für die im Kaufvertrag vereinbarte Ware innerhalb von 14 Tagen nach Mitteilung zurückzuerstatten des Rücktritts durch Überweisung auf das vom Käufer angegebene Konto.
    2. Der Käufer ist berechtigt, ohne Angabe von Gründen vom Kaufvertrag gemäß § 7 ff. Gesetz Nr. 102/2014 Slg. zum Verbraucherschutz im Fernabsatz (nachfolgend „Gesetz zum Verbraucherschutz im Fernabsatz“) innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware bzw. ab Abschluss des Dienstleistungsvertrages oder Vertrages über die Bereitstellung elektronischer Inhalte nicht auf körperlichen Datenträgern geliefert, zurückzutreten, wenn der Verkäufer den Informationspflichten gemäß § 3 des Gesetzes zum Verbraucherschutz im Fernabsatz rechtzeitig und ordnungsgemäß nachgekommen ist.
    3. Der Käufer hat das Recht, die Ware innerhalb dieser Frist nach Erhalt ähnlich wie beim Kauf in einem klassischen stationären Handel auszupacken und zu prüfen, soweit dies zur Feststellung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Ware erforderlich ist.
    4. Die Widerrufsfrist zum Rücktritt vom Vertrag beginnt mit dem Tag, an dem der Käufer oder ein von ihm benannter Dritter mit Ausnahme des Frachtführers alle Teile der bestellten Ware übernommen hat, oder:
    5. Wenn die vom Käufer in einer Bestellung bestellten Waren getrennt geliefert werden, ab dem Tag der Übernahme der zuletzt gelieferten Ware,
    6. Wenn die Ware aus mehreren Teilen oder Stücken besteht, ab dem Tag der Übernahme des letzten Teils oder des letzten Stücks,
    7. Wenn die Ware vertragsgemäß während eines bestimmten Zeitraums wiederholt geliefert wird, ab dem Datum der Übernahme der ersten gelieferten Ware.
    8. Der Käufer kann vom Kaufvertrag, der Gegenstand des Warenkaufs ist, auch vor Beginn der Rücktrittsfrist zurücktreten.
    9. Der Rücktritt vom Vertrag muss durch den Käufer schriftlich in einer Form erfolgen, die keine Zweifel an der Ausübung des Rücktritts aufkommen lässt, oder in Form einer Niederschrift auf einem anderen dauerhaften Datenträger oder unter Verwendung des Formulars, das die Anlage Nr. 1 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen darstellt. Die Rücktrittsfrist gilt als gewahrt, wenn die Rücktrittserklärung spätestens am letzten Tag der Frist gemäß § 7 Abs. 1 des Gesetzes zum Verbraucherschutz im Fernabsatz gerichtet wurde.
    10. Der Rücktritt vom Kaufvertrag nach dem vorstehenden Punkt dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen muss die in der Form des Rücktritts vom Kaufvertrag, die Anlage Nr. 1 zu diesen Geschäfts- und Reklamationsbedingungen bildet, erforderlichen Angaben enthalten, insbesondere die Identifizierung des Käufers, die Nummer und das Datum der Bestellung, die genaue Spezifikation der Ware, die Art und Weise, in der der Verkäufer die bereits erhaltene Leistung zurückzugeben hat, insbesondere die Kontonummer und/oder Postanschrift des Käufers.
    11. Tritt der Käufer vom Kaufvertrag zurück, wird auch ein etwaiger Nebenvertrag zum Kaufvertrag, von dem der Käufer zurückgetreten ist, von vornherein storniert. Im Zusammenhang mit der Aufhebung des Zusatzvertrages können vom Käufer keine Kosten oder andere Zahlungen verlangt werden, mit Ausnahme der Zahlung der in § 9 Abs. 3 und § 10 Abs. 3 und 5 des Gesetzes zum Verbraucherschutz im Fernabsatz vorgesehenen Kosten und Zahlungen und des Preises für die Dienstleistung, wenn Gegenstand des Vertrages der Bereitstellung von Dienstleistungen und die vollständige Erbringung der Dienstleistung erbracht wurde.
    12. Der Käufer ist verpflichtet, unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen ab dem Datum des Rücktritts vom Kaufvertrag, die Ware an die Adresse des Sitzes des Betreibers zurückzusenden oder direkt an den Verkäufer oder in die Hände einer Person, die vom Verkäufer zur Übernahme der Ware ermächtigt wurde, zu übergeben. Dies gilt nicht, wenn der Verkäufer vorgeschlagen hat, die Ware persönlich oder durch eine von ihm bevollmächtigte Person abzuholen. Die in Satz 1 dieser Bedingungen genannte Frist ist eingehalten, wenn die Ware spätestens am letzten Tag der Frist zur Beförderung übergeben worden ist.
    13. Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer vollständige Ware, einschließlich vollständiger Dokumentation, unbeschädigt, vorzugsweise in der Originalverpackung und unbenutzt, zu liefern.
    14. Es wird empfohlen, die Ware zu versichern. Der Verkäufer akzeptiert keine Sendungen per Nachnahme. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer alle Zahlungen, die er aus oder im Zusammenhang mit dem Kaufvertrag erhalten hat, einschließlich Versand-, Zustell- und Portokosten und sonstiger Kosten und Gebühren unverzüglich, spätestens jedoch 14 Tage ab Lieferdatum des die Rücktrittserklärung an den Käufer. Der Verkäufer ist nach diesem Punkt dieser Geschäftsbedingungen nicht verpflichtet, Zahlungen an den Käufer zurückzuerstatten, bevor die Ware an ihn ausgeliefert wird oder der Käufer dem Verkäufer die Rücksendung der Ware nachweist, es sei denn, der Verkäufer schlägt vor, die Ware in Person oder durch eine von ihm bevollmächtigte Person.
    15. Der Käufer trägt die Kosten der Rücksendung der Ware an den Verkäufer oder die vom Verkäufer zur Übernahme der Ware bevollmächtigte Person. Dies gilt nicht, wenn der Verkäufer zugestimmt hat, diese selbst zu tragen oder wenn er der Verpflichtung aus § 3 Abs. 1 Buchst. i) des Gesetzes zum Verbraucherschutz im Fernabsatz nicht nachgekommen ist.
    16. Der Käufer ist nur für die Wertminderung der Ware verantwortlich, die durch eine solche Behandlung der Ware entstanden ist, die über die zur Bestimmung der Eigenschaften und Funktionsweise der Ware erforderliche Behandlung hinausgeht. Der Verbraucher hat die Wertminderung der Ware nicht zu vertreten, wenn der Verkäufer seiner Informationspflicht über das Widerrufsrecht des Verbrauchers gemäß § 3 Abs. 1 Buchst. h) des Gesetzes zum Verbraucherschutz im Fernabsatz nicht nachgekommen ist.
    17. Der Verkäufer ist verpflichtet, den Kaufpreis für die Ware auf die gleiche Weise zurückzuerstatten, wie der Käufer seine Zahlung verwendet hat, es sei denn, der Käufer vereinbart diesbezüglich eine andere Art der Rückerstattung ohne zusätzliche Kosten für den Käufer.
    18. Für den Fall, dass der Käufer vom Vertrag zurücktritt und dem Verkäufer gebrauchte, beschädigte oder unvollständige Waren liefert, verpflichtet sich der Käufer, dem Verkäufer Folgendes zu zahlen:
    19. der Wert, um den der Wert der Ware gemäß Art. § 457 BGB in tatsächlicher Höhe
    20. die Kosten, die dem Verkäufer im Zusammenhang mit der Reparatur der Ware und ihrer Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands entstehen, berechnet nach der Preisliste für den Service der Ware nach der Garantiezeit.
    21. Gemäß diesem Punkt der Geschäfts- und Reklamationsbedingungen ist der Käufer verpflichtet, dem Verkäufer Schadenersatz in Höhe der Differenz zwischen dem Kaufpreis der Ware und dem Warenwert zum Zeitpunkt des Rücktritts vom Kaufvertrag zu zahlen.
    22. Gemäß den Bestimmungen des § 7 Abs. 6 des Gesetzes zum Verbraucherschutz im Fernabsatz kann der Käufer vom Vertrag nicht zurücktreten, der Gegenstand ist:
    23. der Verkauf von Waren, die auf die besonderen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind, Sonderanfertigungen oder Waren, die speziell für einen einzelnen Verbraucher bestimmt sind,
    24. den Verkauf von Waren, die in Schutzverpackungen eingeschlossen sind, die aus gesundheitlichen oder hygienischen Gründen nicht zurückgegeben werden können und deren Schutzverpackung nach der Lieferung aufgebrochen wurde,
    25. der Verkauf von Tonaufzeichnungen, Videoaufzeichnungen, audiovisuellen Aufzeichnungen oder Computersoftware, die in einer Schutzverpackung verkauft werden, wenn der Verbraucher diese Verpackung ausgepackt hat,
    26. die Bereitstellung elektronischer Inhalte auf anderen als einem materiellen Datenträger, wenn die Bereitstellung mit der ausdrücklichen Zustimmung des Verbrauchers begonnen hat und der Verbraucher erklärt hat, dass er ordnungsgemäß darüber informiert wurde, dass er durch diese Zustimmung das Recht zum Rücktritt vom Vertrag verliert.
    27. die Erbringung der Dienstleistung, wenn die Erbringung der Dienstleistung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers begonnen wurde und der Verbraucher erklärt hat, dass er ordnungsgemäß darüber informiert wurde, dass er durch seine Zustimmung das Recht zum Rücktritt vom Vertrag nach Ablauf der Frist verliert vollständige Erbringung des Dienstes und vollständige Erbringung des Dienstes,
    28. Die Bestimmungen des Art. 10 dieser Geschäfts- und Reklamationsbedingungen gelten ausdrücklich nicht für Unternehmen, die nicht der Definition eines Verbrauchers gemäß den Bestimmungen des § 2 Buchst. a) des Gesetzes über Straftaten entsprechen.
  10. Schlussbestimmungen

    1. Wird der Kaufvertrag schriftlich abgeschlossen, bedarf jede Änderung der Schriftform.
    2. Die Parteien haben vereinbart, dass die Kommunikation zwischen ihnen in Form von E-Mails erfolgt.
    3. Für Beziehungen, die nicht durch diese Reklamationsbedingungen geregelt sind, gelten die entsprechenden Bestimmungen der folgenden Standards: Bürgerliches Gesetzbuch, Gesetz über Straftaten, Gesetz Nr. 22/2004 Slg. über den elektronischen Geschäftsverkehr und über die Änderung des Gesetzes Nr. 128/2002 Slg. über die staatliche Kontrolle des Binnenmarktes in Verbraucherschutzfragen und über die Änderung bestimmter Gesetze in der Fassung des Gesetzes Nr. 284/2002 Slg. in der geänderten Fassung und Gesetz Nr. 102/2014 Slg. zum Verbraucherschutz im Fernabsatz.
    4. Wenn der Verbraucher mit der Art und Weise, wie der Verkäufer seine Beschwerde behandelt hat, nicht zufrieden ist oder er der Ansicht ist, dass der Verkäufer seine Rechte verletzt hat, hat er die Möglichkeit, sich an den Verkäufer zu wenden, um Abhilfe zu schaffen. Wenn der Verkäufer auf den Antrag auf Abhilfe negativ antwortet oder nicht innerhalb von 30 Tagen ab dem Datum seiner Absendung darauf antwortet, hat der Verbraucher das Recht, einen Antrag nach den Bestimmungen des § 12 des Gesetzes Nr. 391/2015 Slg. zur alternativen Streitbeilegung und zu Änderungen bestimmter Gesetze auf eine alternative Lösung seiner Streitigkeit zu stellen.
    5. Der zuständige Gegenstand für die alternative Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten mit dem Verkäufer iFix s.r.o., mit Sitz in Einsteinova 7, 851 01 Bratislava ist die Slowakische Gewerbeaufsicht, Bajkalská 21/A, P.O.Box 29, 827 99 Bratislava, www.soi.sk, oder eine andere relevante zugelassene juristische Person, die in der Liste der AS-Stellen eingetragen ist, die vom Wirtschaftsministerium der Slowakischen Republik geführt wird (die Liste ist unter http://www.mhsr.sk verfügbar); der Verbraucher hat das Recht zu wählen, an welche dieser AS-Stellen er sich wenden möchte.
    6. Der Verbraucher kann die unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ verfügbare Online-Streitbeilegungsplattform nutzen, um einen Vorschlag zur alternativen Streitbeilegung zu unterbreiten.
    7. Durch Abschluss eines Kaufvertrages werden diese Geschäfts- und Reklamationsbedingungen gegenüber dem Käufer wirksam.
    8. Vor dem Absenden der Bestellung wird der Käufer gebeten, durch Ankreuzen des Kästchens zu bestätigen, dass er diese Geschäfts- und Reklamationsbedingungen gelesen und gelesen hat, ihren Inhalt verstanden hat und ihnen uneingeschränkt zustimmt.
Mehr als 20.000 Produkte im Angebot
Expressversand durch Paketdienst
Lassen Sie sich durch Experten beraten

Cookie-Einstellungscenter

  • Ihre Privatsphäre
  • Notwendige Cookies
  • Leistungs-Cookies
  • Funktionale Cookies
  • Marketing-Cookies

Name Anbieter Zweck Ablauf Art